Bäckerei Neulinger, München

Posted by: rosa

Also,
mein Lieblingsbäcker:

20091204-neuling010klein.jpg

Gebloggt habe ich schon vereinzelte Bildchen seiner phantastischen Kuchen (Bienenstich, Windbeutel), ein Baguettephoto gab's auch (na gut, aussehen tut es wie ein gewöhnliches Allerweltsbaguette), verschickt habe ich schonmal sein köstliches genetztes Brot.

Also: Der Neulinger ist mit einigem Abstand mein Lieblingsbäcker (einzige Makel: Die Croissants sind bei Schneller besser, und unter der Woche könnte er wirklich bis 19 Uhr aufhaben, um zum Beispiel mir - als armem Mitglied der arbeitenden Bevölkerung - noch einen schnellen Einkauf nach Feierabend zu ermöglich). Die Schlangen am Samstag winden sich regelmäßig einige Meter aus dem Ladengeschäft heraus - es geht aber so schnell, dass man selten länger als 5 Minuten warten muss.

Dabei würde ich sogar mehr als 5 Minuten warten für das Brot, ach, das Brot....
20091204-neuling007klein.jpg

Durch alle Sorten habe ich mich noch nicht durchprobiert, aber die, die ich bisher gekostet habe: Wunderbar. Was Besonderes ist das "genetzte Brot", rechts oben im Bild, es ist fast schwammig, sehr saftig, lange haltbar, und dicke, getoastete Scheiben mit ordentlich Butter und Marmelade ergeben ein perfektes Sonntagsfrühstück.

Der Kuchen ist ebenso köstlich, mein Liebling der herrliche Bienenstich, der nicht wie anderswo mit pappigem Vanillepudding gefüllt wird - sondern mit einer fluffigen Sahnecreme. Der Neulinger-Apfelstrudel ist der allerbeste, den ich je gegessen habe (butterig, saftig, süß-säuerlich), die Lebkuchen sind ebenfalls wunderbar, ach, probiert euch einfach durch's Sortiment.

Außerdem ist der Laden einfach wunderschön:
20091204-lavita011.jpg
Sitzbereich im Hinterzimmer. Besonders lobenswert: Freies Leitungswasser zur Selbstbedienung!
20091204-lavita010.jpg
Sogar die Garderobe hat Stil.
20091204-neuling004klein.jpg
Und der Kühlschrank erst!

Der Kühlschrank (technisch inzwischen leicht aufgerüstet!) und das Brotregal stammen übrigens noch aus der niederbayerischen Backstube von Ludwig Neulingers Eltern.

Die beiden Neulinger-Filialen befinden sich in der Volkartstr. 11 (aus der sind die Bilder, Laufweite vom Rotkreuzplatz) und Volkartstr. 48 (neben der befindet sich auch die Backstube, in die man von der Straße aus prima reinkibitzen kann).

[Disclaimer, weil ich doch etwas wild ins Schwärmen geraten bin, räusper, und bezahlte Jubeleinträge bei Blogs ja gerade groß im Kommen sind: Hierfür habe ich rein garnix bekommen!]
« Voriges - Nächstes »
---------------------------------------------

Kommentare:


Sehr schön, auf den Bericht habe ich jetzt natürlich gewartet! Kam toll rüber, in den Apfelstrudel hätte ich auch gerne gebissen :-)

Leider wohnt Sohn Moritz so gar nicht in der Nähe, der hätte mir sonst mal was mitbringen können, wenn er auf Heimatfahrt geht. Aber vielleicht hat er ja irgendwann in der Nähe zu tun (hat als Zivi ganz verstreut "Kunden").
Das Brot ist wirklich famos, aber was ist eigentlich "genetzt"? Wird das mit mit etwas besprüht?
Ach ja, den kenne ich. Da war ich vor längerer Zeit mal in der Mittagspause. Wirklich ein toller Bäcker.
Ja, der Apfelstrudel ist ganz besonders toll :-) LG Andrea
Hmmmmmmmmm, oooooh, das sieht hübsch aus, und der Bienenstich! Da muss ich (Schneller-Stammkundin) mal wohl *ausnahmsweise* nach Neuhausen fahren.
Ich kann Bienenstichmäßig momentan leider nur einen Negativrekord vermelden - den mit Abstand schlechtesten habe ich neulich im Literaturhaus (Brasserie Oskar Maria) gegessen. Bäh!
haha - mitbringen!!! bin uebrigens ab 21.12. in LG. bringe dir ein kleines, hoffentlich nuetzliches kuechengadget von der insel mit :)
@kk: Also, so gut kenn ich mich ja nicht aus, mit dem Brotbacken, aber anscheinend wird der recht feuchte Teig auch während des Backens mehrmals mit Wasser benetzt. Ich werd beim Bäcker mal fragen.

@cohu: Go ahead und berichte - Schneller verkauft schließlich kein Brot (die Croissants sind da trotzdem besser, als beim Neulinger).

@L: Dein Wunsch sei mir Befehl :) Ein genetztes Brot, sonst noch was?
Gute Rosa, wo würdest Du denn den Hofpfister gegen den Neuliger platzieren? Immerhin gibts den mit einer Filiale in Karlsruhe (was bei mir vor der Tür liegt), aber halt keinen Neulinger.
Den notier ich mir doch gleich für den nächsten Münchenbesuch! Darf ich mich auch auf Kekse freuen?
@Woomy: Also, Neulinger gewinnt klar. Wobei der Abstand bei den Broten nicht ganz so groß ist, wie bei den Kuchen und Brötchen - die taugen beim Pfister nämlich leider nicht so viel.

@Kekstester: Vor Weihnachten ja, im normalen Sortiment gibt's nicht so viel Feingebäck. Aber haltbare Kuchen, zum Beispiel eine wahnsinnige Engadiner Walnusstorte, gibt es immer.
Vielen Dank, für deinen tollen Tipp, ich war heute mit einer Freundin dort und wir waren sehr begeistert.
Happy Birthday an Herrn Ludwig Neulinger,
wird jetzt schließlich auch schon 50 Jahre,
der Alte Herr und viel Erfolg weiterhin für Dich
Croissants?! Die wirklich BESTEN in München gibt es in einer kleinen französischen Patisserie namens ARMANDINE in der Bergmannstraße im Westend. Ich weiß, das ist nicht wirklich ums Eck, aber sogar ich radle bei Zeiten aus der Innenstadt extra dafür hin – neben den anderen Köstlichkeiten...
Danke für den tollen Blog übrigens! Bin begeistert!
Der Neulinger ist spitze. Und wenn man sieht, welchen hochpreisigen Brotmüll die Backfabrik "Hofpfisterei" produziert, kann man dem guten Neulinger nur gratulieren. Allerdings mag ich am liebsten die Laugensemmeln. Die sind grandios.

Kommentar hinterlassen: