Archive for September 2008

Kram 18

Von: rosa

* Hier in Bayern wird ja heute gewählt - wie aufregend! Das heißt, so furchtbar aufregend ist es hier ja eher nicht - der Hauptspannungsmoment besteht schließlich nicht darin, wer gewinnt, allerdings könnte es sein, dass die Gewinnerpartei ausnahmsweise mal keine absolute Mehrheit bekommt! Wie wird es ausgehen? Bald wissen wir mehr! Lustige Parteien, die zur Wahl stehen, sind unter anderem die Esoterikpartei "Die Violetten" mit ihrer Vorsitzenden - wait for it - Frau Blau. Dann gibt es noch die - für Nichtbayern - ziemlich schräge Bayernpartei, deren Kandidat in meinem Wahlkreis den urbayerischen Namen Jaroslav Curlisca trägt, sich aber ziemlich eloquent zu Wähleranfragen äußert.

* Neulich war ich im erstaunlich schönen Schweinfurt - und Abendessen waren wir in einem wirklich ganz herrlichen Gasthof mit privater Brauerei, und weil es den noch nicht lange gibt (der namensstiftende Braumeister Ulrich Martin hat sich einen Jugendtraum erfüllt und seine eigene Brauerei mit angeschlossenem Gasthof eröffnet), mach ich mal ein bisschen Werbung (und hätte ich eine Digitalkamera - ich brauch wirklich dringend eine - gäb's auch Photos):

Köstliches, satt goldgelbes Bier, fränkische Hausmannskost ohne Schnickschnack (meine Schweinswürste mit Sauerkraut - herrlich, der Brotzeitteller sah auch phantastisch aus, für Vegetarier gibt es immerhin... ein Käsebrot?), wunderbar schlicht eingerichtet mit langen Holztafeln. Wenn man mal in Franken unterwegs ist: Meine wärmste Empfehlung!

* Iiek, Italienerwochenende am Oktoberfest! Gestern (ich hätte es besser wissen müssen) zu Besorgungen einmal durch die Innenstadt gefahren, sogar die Durchsagen in der U-Bahn waren zweisprachig!

* Puh, wie viele schon bemerkt haben, leidet die Foodphotographie unter den verminderten Sonnenstunden erheblich. Und meine Küchenbeleuchtung wird auch erst so in 2 Wochen installiert sein. Hier also ein hässliches Bild vom gestrigen (köstlichen) Abendessen:

Austernpilze scharf angebraten, mit etwas Sherry und Butter abgelöscht, noch ein Rosmarinzweig dazu. Mit Butterbrot und 1, 2 Glas Federweißen dazu ein tolles Abendessen!

DFssgF 4 - die Zusammenfassung

Von: rosa

Hier werde ich nach und nach alle DFssgF-Posts verlinken.



[24.09.] Los ging es diesmal nämlich blitzschnell, bereits nach einem Tag war Coolcats Päckchen bei ihr in Freiburg angekommen.


[26.09.] Zwei Tage hat es bis zum nächsten Päckchen gedauert: Ostwestwind im Norden wurde mit italienischen und bayerischen Goodies aus München beschenkt.


[27.09.] Ein fast identisches Lebkuchenherz (hey: Hier ist schließlich gerade Oktoberfest) und mehr bayerisches Essen hat Schnickschnackschnuck aus München erhalten.


[28.09.] Das vierte Päckchen - das dritte Lebkuchenherz. Und die Chaosküche freut sich sehr, sie hatte nämlich noch nie eins.


[29.09.] Das fünfte Päckchen, und das vierte aus München, diesmal aber - sensationell - ohne Lebkuchenherz! Dafür mit Bier, Brot und Kochlöffel.


Das nächste Päckchen überrascht mit interessanten Etiketten, und noch interessanteren Zutaten, ob die Zuordnung richtig geklappt hat, ist allerdings noch nicht ganz raus.


Außerdem ist ein schärfelastiges Päckchen angekommen, und hat den Geschmack anscheinend perfekt getroffen.


[30.09.] Viele badische Spezialitäten sind bei Bitchwitch in Berlin angekommen, nach Rezepten für den Meerrettich wird noch gesucht.



[2.10.] Ein Päckchen mit allerlei Leckereien ist in München angekommen.


Aus Hamburg bekommt Rike nicht nur Norddeutsches, sondern (wir erinnern uns, Hamburg ist ja Tor zur Welt und so) vor allem skurrile asiatische Goodies geschenkt.


Ein Flensburger Päckchen wartet mit Bier (na klar!) und anderen Norddeutschen Leckereien auf.


Ein Riesenpaket enthält alle Zutaten für ein Pastagericht - ob Sebastian wirklich alles aufessen kann, wird er uns vielleicht demnächst im Blog verraten.


Nachdem die Katze das Paket freigegeben hatte, konnte die Kochschlampe sich an allerlei vegetarischen Köstlichkeiten inklusive Rezeptvorschlägen erfreuen.


Ein weiteres Riesenpaket, inklusive Zutaten und Anleitungsbrief für ein komplettes Viergangmenü hat Morticias Kühlschrank für's lange Wochenende gut gefüllt.


[8.10., mit ein paar Tagen Verzögerung] Post aus Potsdam ist in Süddeutschland angekommen - und trotz Krankheit wurde der erste Teil bereits verputzt.


Ein Berliner Päckchen für Allesfresser ist bei Petra angekommen - und kommt super bei ihr an (was für ein Wortspiel!).


Eine andere Petra (insgesamt sind wieder 3 dabei) hat Zutaten bekommen, die selbst sie noch nicht kannte - unter anderem Kochkäs, der mit Schnitzel zu genießen ist.


Aus diesem niedersächsischen Paket mit norddeutschen wie exotischen Spezialitäten beeindruckt besonders türkischer (echter) Honig mit kunstvollen Nussmosaiken.


[9.10.] Mit ihrem Fresspaket steht dilemma vor dem Dilemma, dass alle Zutaten für ein Risotta dabei sind - und sowas hat sie doch noch nie gekocht! Aber in den Foodblogs findet man bestimmt eine simple Anleitung - zum Beispiel in einem der Posts zum Blog-Event Risotto?


"Esslingen meets Hamburg" in diesem Paket, dass die nächste Petra aus Schwaben erhalten hat.


Ganz begeistert ist Nysa von ihrem Fresspäckchen, und hat das bislang unbekannte Blog der Absenderin gleich mal in die Linkliste aufgenommen.


[10.10.] Der Suppenkasper hat keine Suppe (wär ja auch ziemlich unpraktisch, außer vielleicht in Dosen), sondern mittelfränkische Spezialitäten geschickt bekommen.


Ein wunderschönes Päckchen aus dem Münsterland (mit DFssgF-Design und persönlich überreicht!) ist bei Sabrina in Esslingen angekommen.


[12.10.] Die Sammelhamster wurden mit einem Stuttgarter Paket beschenkt - und müssen als fastvegetarischer Haushalt nun erstmal mit einem Riesenschinken fertigwerden, auch dabei das diesjährige Fresspaket-Trendgeschenk: Wibele!


Ihr Paket kam zwar aus Berlin - hat Claudia aber mit lauter österreichischen Leckereien überrrascht.


Auch die Berliner Katastrophalen hatten Wibele im Päckchen - und andere luftdicht verpackte schwäbische Köstlichkeiten.


[18.10.] Obwohl weder Fleisch noch Alkohol dabei sein sollten, konnten norddeutsche Päckchenzutaten für Jan gefunden werden.


Essenslust schafft es, die Postbeamtin trotz fehlendem Ausweis davon zu überzeugen, sein Fresspaket herauszurücken - und ich würd mal sagen, der Einsatz hat sich gelohnt, bei diesem Münchner Paket voll südländischer Köstlichkeiten.


Nachdem das Päckchen schon längst abgeschickt - die Benachrichtigungskarte jedoch immer noch abgängig war, konnte mein Päckchen endlich im Eckladen lokalisiert werden - und es war, auch nach 2 Wochen Aufenthalt, immer noch dort, und glücklicherweise nicht mit leicht verderblichen Waren bestückt.


Weit gereist ist das Päckchen von Jiminy - von Würzburg bis Berlin, weiter nach Zechlin auf Digitalkamerasuche, und in Teilen sogar bis Paris!


Unter dem Motto "Feuer unterm Hintern" steht dieses Paket - mit den Hauptzutaten Zwiebeln, Knoblauch und Chili ist ihm das wirklich hervorragend gelungen.


[1.12.] Und endlich ist das letzte Päckchen an gekommen, das seinen Empfänger umzugsstressbedingt erst jetzt erreicht: Balu wurde aus Berlin mit asiatischen Leckereien und Schokoladenvariationen bedacht.

Das war der vierte Päckchentausch!

DFssgF 4 - Mails sind raus!

Von: rosa

Ich habe gelost und soeben 28 Mails verschickt. 29 Blogs haben sich beteiligt, damit ist der Päckchentausch glatt doppelt so groß, wie bisher (wir waren die letzten 3 Male 15, 15 und 14).
Wie immer ist das höchst nervenaufreibend: Beschickt sich auch niemand gegenseitig? Ging das Päckchen von A nicht schon letztes Mal an B? Beschickt ein Berliner eine Berlinerin? Hab ich doch eine Mail im Spamfilter übersehen? Die Ver-ant-wortung! Ich hoffe sehr, es passt alles.

Und falls meine Mail nicht angekommen ist: Immer schön in (allen) Spamfiltern nachschauen!

[EDIT] Mit ein paar Nachzüglern sind wir jetzt übrigens locker über 30.

Krams 17

Von: rosa

* Neulich in Bremen gewesen, tolle Sachen mit anachronistischem Produkdesign mitgebracht:



So falschen Kornkaffee trinke ich ja öfter mal ganz gerne, meine Koffeintoleranz ist nämlich erschreckend niedrig (nach 12 Uhr mittags einen Espresso, und das war dann das mit dem Nachtschlaf). Meistens nehm ich ein Instantpulver, dieser hier muss gefiltert werden, schmeckt dafür aber deutlich mehr nach Kaffee. Und die Packung, hach! Wunderschön, wie die Maronencremedosen. MARONENCREME! Hatte ich schonmal erwähnt, wie sehr ich Maronen liebe? Oh, hab ich, zum Beispiel hier und hier. Ich bin ja sowieso eher für kältere Jahreszeiten zu haben, aber auch für Sommerfans sind Esskastanien jawohl ein Grund, sich jetzt schon auf den Winter zu freuen.

* Also, der Päckchentausch, also:
Erstens: Wir sind schon über 20! Und erfahrungsgemäß trudeln einige Mails erst kurz vor Anmeldeschluss ein - so viele waren wir noch nie! Das find ich super!
Aber, zweitens: Ich habe auch noch nie so viele Mails aus meinem Spam-Ordner befreien müssen. Weil in dem pro Stunde circa 50 Mails eintrudeln, kann es sein (ich hoffe es nicht), dass ich Mails übersehen habe. Falls ihr keine Bestätigungsmail von mir bekommen habt (auch im Spamordner nachgucken ;) ), hinterlasst hier bitte einen Kommentar, möglichst mit Angabe, wann ihr Eure Mail geschickt habt. Die Zusammenlosung werde ich frühestens am Montag Abend vornehmen.

* [EDIT] Wie konnte ich's vergessen: Aaaah, Oktoberfest! Schon in der morgendlichen Münchner Rush-Hour wollene Wadenstutzen und weiße Spitzenblüschen in jedem U-Bahn-Waggon. Früher fand ich Oktoberfest ja total doof, seit ich da 2 Mal aber echt viel Spaß hatte, find ich's garnicht so schlecht. The key, however, is: Alcohol. Wenn man in beschwipster Runde Spaß hat, ist das echt super da, so eine entspannte Feier-Atmosphäre findet man in Deutschland sonst selten - ansonsten sollte man die Festwiese am besten weiträumig umfahren.

DFssgF 4

Von: rosa

Schon ein paarmal hab ich's angekündigt: Nachdem inzwischen hoffentlich alle wieder aus dem Sommerurlaub zurück sind, organisiere ich wieder einen Fresspaketetausch mit dem eingängigen Namen DFssgF: Deutsche Foodblogs schicken sich gegenseitig Fresspakete! "Deutsch" nicht aus plumpem Nationalismus, sondern aus banalen Portokostengründen.


(schicket Logo von Wolfgang vom leider nicht mehr online seienden Fillmannshof)

Hier die Spielregeln:

* Mitmachen kann, wer die Möglichkeit hat, das empfangene Päckchen irgendwo zu bloggen. Wie schon erwähnt aus Portokostengründen leider nur Teilnehmerinnen mit deutscher Postadresse! Für alle anderen gibt es Euro Blogging By Post, das allerdings etwas eingeschlafen zu sein scheint.

* Ihr mailt mir Namen, eine Postadresse und Blog-URL bis zum Montag, den 22. September, 12 Uhr: rosa an schnuppensuppe.de .
Solltet ihr wichtige Wünsche haben (z.B. vegetarisch, zuckerfrei), die nicht allzu schwer zu erfüllen sind, bitte ruhig erwähnen, ich werde das weitergeben.

* Zu kompliziert wird mir das allerdings, wenn jetzt auch noch die Päckchenversender Sonderwünsche anmelden ("ich muss un-be-dingt meinen Schinken loswerden und kann deshalb auf gar-kei-nen Fall ein Päckchen an Vegetarier schicken!"), bitte entschuldigt!

* Ich lose dann die Leute einander zu, und maile Euch eine Adresse, an die Ihr Euer Päckchen schicken sollt. Ich versuche, das so hinzubiegen, dass die Päckchenpartner nicht aus der gleichen Region stammen. Außerdem sollen es andere Päckchenpartnerinnen als bei den letzten Malen werden. Ich schicke auch die Blog-URL mit, damit man sich schon mal informieren kann, was für einen Geschmack die zu beschenkende Person wohl haben könnte.

* Päckchen packen: Um einen groben Anhaltspunkt zu geben, schlage ich vor, dass so 4-6 essbare Goodies, im Wert bis ca. 10 Euro enthalten sein sollten.

* Die letzten Male waren einige Leute im Urlaub oder im Stress, und mussten sich mit dem Päckchenschicken etwas Zeit lassen: Falls ihr das absehen könnt, mailt mir ebenfalls, und ich leite es weiter. Ich glaube, bei den letzten DFssgFen waren die Nachzüglerpäckchen kein Problem, es haben sich trotzdem alle gefreut.

* Sobald ihr ein Päckchen bekommen habt: Freuen, möglichst schnell bloggen (mir Link mailen!) und essen!

* Die Zusammenfassung würde ich gerne wieder mit Bildchen versehen - falls ihr nicht einverstanden seid, dass ich einen Thumbnail Eures Päckchenphotos im Zusammenfassungspost veröffentliche, teilt mir das bitte bei der Anmeldung mit.

* Adressen behandle ich natürlich vertraulich, verkaufe sie nicht weiter, etc.. Wer Klarnamen und Privatadresse nicht preisgeben mag, kann natürlich auch teilnehmen, es gibt ja Anonymisierungsmöglichkeiten, die auch alle schon genutzt wurden: An Freunde / Bekannte / den Arbeitsplatz kann man z.B. schicken lassen, oder eine Packstation nutzen.

* Zum Stöbern gibt es hier die Zusammenfassungen vom ersten, zweiten und dritten Päckchentausch.

Taleggioimprovisation

Von: rosa

So. Da hatte ich extra Taleggio eingekauft, um Roberts herrlich klingendes Risottorezept nachzukochen, und dann ist das hier in München plötzlich wieder brüllheiß und sonnig und überhaupt kein Risottowetter (inzwischen gewittert es zwar schon wieder - um schonmal einen Vorgeschmack aufs Wochenende zu geben, seufz). Also heute Abend spontan umdisponiert: Schnell noch eine Schrüppe (bay.: "Semmel") vom Bäcker geholt, die eine Hälfte hart getoastet und zu Bröseln gerieben, Taleggio in gepfefferten Bröseln, verschlagenem Ei und nochmal Bröseln gewälzt, dann in ordentlich Olivenöl ausgebacken, und auf der zweiten Schrüppenhälfte mit Saisongemüse serviert:


Lecker!

Schmeckt herrlichst! Um nix zu verschwenden, tu ich (den Trick hab ich mal von der Mutter einer Freundin gehört, die, noch kriegsgeprägt, ebenfalls äußerst sparsam beim Essen haushaltet) die restlichen SemmelSchrüppenbrösel ins Ei kippen, und die Mischung ebenfalls kurz ausbacken - laut Freundinnenmutter wird das "Laberl" genannt. Das schmeckt ziemlich gut, quasi Panade-solo, oder Rührei mit Bröseln, je nach Mischverhältnis.

Chipskritik

Von: rosa

Eigentlich bin ich ja nicht sooo die Chipsesserin, zwei leckere Sorten habe ich in letzter Zeit allerdings ausprobiert:

Chips 1:

Mit Meersalz! (Nach intensiven Tests finde ich übrigens _wirklich_, dass Meersalz viel besser schmeckt, als normales Haushaltssalz! Probiert es aus!) Und Pfeffer! Und ohne Geschmacksverstärkerkram oder gehärtete Fette, die ja in fast allen Supermarktchipssorten enthalten sind. Sie sind mir vielleicht ein wenig zu salzig, viele von denen kann ich also nicht essen, aber das ist vielleicht auch besser so.

Chips 2:

Gemüsechips (Möhre, Pastinake, rote Rüben) aus dem Bioladen. Als ich in London war, war ich ja ein paarmal im Foodie-Paradise-Supermarkt Waitrose einkaufen (warum, WARUM gibt es sowas eigentlich nicht in Deutschland, häh? Dass Billigsupermärkte gammelig und wenig ansprechend sind, ist ja noch OK, aber sowohl mein örtlicher Edeka - "Wir lieben Lebensmittel", nun ja, dieser sicher nicht - als auch der Tengelmann sind fast immer von Fruchtfliegenschwärmen heimgesucht, haben grau-schmierige Böden, Sortimentsprobleme und nicht gerade das höflichste *hust* Personal und die Schlangen sind auch stets länger als im örtlichen Billigsupermarkt. Deshalb kauf ich auch fast nur noch im Bioladen ein.). Dort gab es gleich mehrere Sorten Gemüse(≠Kartoffel)-Chips, durch die ich mich in meiner Londonwoche durchprobiert habe. Jetzt also auch in Deutschland! Zwar ziemlich teuer, aber als gelegentliche Leckerei kann man sich die schonmal leisten. Die Gemüsesorten haben einen kräftigen Eigengeschmack beibehalten, die Salzigkeit passt genau, und da sie Bioware sind, sind natürlich sowieso keine Geschmacksverstärker drin.

Hiermit empfehle ich beide Sorten wärmstens!

P.S. Ich habe gerade mein Gewürzregal ausgemistet: Möchte jemand Sichuan-Pfeffer und/oder Bockshornklee und/oder Pulbiber haben? Wacholderbeeren könnte ich auch noch entbeeren. Alles noch nicht abgelaufen, allerdings in Mengen vorhanden, die ich nie im Leben in den nächsten paar Jahren verbrauchen kann.

Krams 16

Von: rosa

* Gestern Abendessen:



Paar Reste aus dem Gemüsefach inklusive Avocado (yum! I love Avocado!) kleingeschnippelt, dazu ein Bierchen (Tegernseer ist übrigens das neue Augustiner), alles genossen auf Dachterasse nach einer sehr stressigen Woche: Aaahh!

* Und jetzt kocht gerade ein Risotto vor sich hin. In diesen tollen Foodblogs hab ich letztens nämlich zwei tolle Risotto-Rezepte entdeckt (Kürbisrisotto mit frittiertem Salbei, Rosmarinrisotto mit Taleggio), die perfekt zu meinen Balkonkastenkräutern (Salbei, Rosmarin) und den saisonalen Angeboten (Kürbis und Taleggio gibts gerade in meinem Bioladen) passen. Arborioreis habe ich sowieso noch mehr als ein Kilo rumliegen. Und was ich schon kommen sehe, aber immer wieder vergesse, hier schreibe ichs nochmal auf: Ein Kaffeebecher voll Reis ergibt deutlich mehr als 2 Risottoportionen! Falls man 2 Portionen kochen will: Becher höchstens zu 2/3 füllen!

* Iieek! Mein aktueller Lieblingswein hat einen Schraubverschluss! Dabei ist der noch nicht mal sooo billig. Ich weiß zwar, dass Korken eigentlich nur nostalgische Dekoration sind, jedenfalls für Weine in meinem Preisbereich, trotzdem hat mich das schockiert.

* Ganz bald gibts ein neues DFssgF! Watch this blog for details.