Archive for September 2007

Fast traditionell

Von: rosa



Eineinhalb Tofubratwürste und Sauerkraut waren noch da, ich hatte aber unfassbare Lust auf Röstzwiebeln. Und eigentlich isst man ja Bratwurst AND (Sauerkraut OR Röstzwiebeln) AND Kartoffelpüree, bei mir gabs die Würste nun halt mit Sauerkraut und Röstzwiebeln, und dazu Roggenbrot. Und das passt ziemlich gut, die süßlichen Röstzwiebeln mit saurem Kraut, und würzig-scharfe Wurst mit Senf.

DFssgF 3

Von: rosa

Wie an dieser Stelle schon angekündigt organisiere ich wieder einen Fresspaketetausch mit dem eingängigen Namen DFssgF: Deutsche Foodblogs schicken sich gegenseitig Fresspakete! "Deutsch" nicht aus plumpem Nationalismus, sondern aus banalen Portokostengründen.


(schicket Logo von Wolfgang vom leider nicht mehr online seienden Fillmannshof)

Und hier nochmal die - etwas erweiterten - Spielregeln:

* Mitmachen kann, wer die Möglichkeit hat, das empfangene Päckchen irgendwo zu bloggen.

* Ihr mailt mir Namen, eine Postadresse und Blog-URL bis zum Mittwoch, den 03. Oktober, 12 Uhr: rosa an schnuppensuppe.de .
Solltet ihr wichtige Wünsche haben (vegetarisch, zuckerfrei), die nicht allzu schwer zu erfüllen sind, bitte ruhig erwähnen, ich werde das weitergeben.

* Zu kompliziert wirds mir allerdings, wenn, wie beim letzten Mal, jetzt auch noch die Päckchenversender Sonderwünsche anmelden ("ich muss un-be-dingt meinen Schinken loswerden und kann deshalb auf gar-kei-nen Fall ein Päckchen an Vegetarier schicken!"), bitte entschuldigt!

* Ich lose dann die Leute einander zu, und maile Euch eine Adresse, an die Ihr Euer Päckchen schicken sollt. Ich versuche, das so hinzubiegen, dass die Päckchenpartner nicht aus der gleichen Region stammen, sonst ists ja langweilig. Außerdem sollen es andere Päckchenpartnerinnen als beim letzten Mal werden. Ich schicke auch die Blog-URL mit, damit man sich schon mal informieren kann, was für einen Geschmack die zu beschenkende Person wohl haben könnte.

* Wie schon erwähnt, aus Portokostengründen leider nur Teilnehmerinnen mit deutscher Postadresse! Für alle anderen gibt es Euro Blogging By Post.

* Päckchen packen: Um einen groben Anhaltspunkt zu geben, schlage ich vor, dass so 4-6 essbare Goodies, im Wert bis ca. 10 Euro enthalten sein sollten.

* Die letzten Male waren einige Leute im Urlaub oder im Stress, und mussten sich mit dem Päckchenschicken etwas Zeit lassen: Falls ihr das absehen könnt, mailt mir ebenfalls, und ich leite es weiter. Ich glaube, bei den letzten DFssgFen waren die Nachzüglerpäckchen kein Problem, es haben sich trotzdem alle gefreut.

* Sobald ihr ein Päckchen bekommen habt: Freuen, möglichst schnell bloggen (mir Link mailen!) und essen!

* Ach ja: Die Zusammenfassung würde ich diesmal gerne mit Bildchen versehen - falls ihr nicht einverstanden seid, dass ich einen Thumbnail Eures Päckchenphotos im Zusammenfassungspost veröffentliche, teilt mir das bitte bei der Anmeldung mit.

* Zum Stöbern gibts hier die Zusammenfassungen vom DFssgF 1 und DFssgF 2.

Schrankfunde

Von: rosa

Und zwar ganz, ganz hinten im Schrank (und nicht in meinem!):




Krönung des Würzens


Krönung der Kochkunst

Apple bramble crumble

Von: rosa



Apfelstücke und gefrostete Brombeeren (die Kleinen aus dem Wald) mit Streuseldecke.
Das Ganze vierzig Minuten in den Ofen und etwas abkühlen lassen, fertig und köstlich:


Päckchentauschideenaustausch

Von: rosa

Liebe DFssgF-Freundinnen und Freunde,

demnächst möchte ich wieder einen Fresspäckchentausch organisieren. Und wollte nach Eurer Meinung fragen. Bisher hat der Päckchentausch ja unregelmäßig, und nach diesen Spielregeln stattgefunden. Fändet ihr einen häufigeren Päckchentausch besser? Alle 6 Monate vielleicht? Würdet ihr andere Dinge gerne anders haben? Mehr Sachen? Weniger Sachen? Teurer? Billiger? Alle sollen ihre Päckchen gleichzeitig losschicken?
Vorschläge und Diskussionen bitte in den Kommentaren. Ansonsten mach ich alles wie beim letzten Mal.

Ost und West,

Von: rosa

friedlich vereint im Suppentopf:



Kürbissuppe mit ordentlich Ingwer, dazu Curry-Roggenbrotcroutons (mit Currymischung aus Billis Kiloglas).

Esslinks

Von: rosa

* Tolle Idee aus dem Land der scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten: Bacon Salt! Das ist dann ja genau das richtige für alle Bacon Vegetarians.

* Unterschiede in Koch- und Esskultur finde ich hochspannend. Ein ewiger Quell der Erkenntnis: Das Internet. Besonders interessant finde ich die verschiedenen Landesversionen globalisierter Kettenrestaurants: Beim japanischen Pizza Hut gibts beispielsweise eine bizarre Pizzakreation, belegt mit - oh Gott, fühlt es sich komisch an, das hinzuschreiben - Buletten, und mit würstchengefülltem Rand. Dazu gibts eine rote Dipsauce. (Pizza bei Pizza Hut Japan, hier hab ichs gefunden, hier gibts das Werbevideo dazu - finde ich ja ebenfalls spannend).
Auch toll: Die Buletten- und Bratkartoffelpräsentation eines deutschen Restaurants ("Zum Einhorn") in Japan.

* Apropos Werbung: Der Gemeinfreiwerdung sei Dank gibts ja inzwischen zahlreiche Vorkriegszeitschriften digitalisiert im WWW. Ein bisschen gestöbert hab ich mal im Simplicissimus, und bin meist an der Werbung hängengeblieben. Hochinteressant: Die Themen der Inserate dort entsprechen grob den Themen meiner Spam-Mails (statt Viagra gabs halt "Stärkungsmittel für die Manneskraft", Diätpillen sind auch zahlreich vertreten - spannenderweise damals ungefähr ebenso beliebt wie Zunehmpillen, und Porno gibts natürlich auch - "Sittengeschichte", "Bilddokumente zu Aberrationen im weiblichen Triebleben", oder - prust - "Die hohe Schule der Gattenliebe"). Man sollte diese Werke dringend aufstöbern und digitalisiert der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen.

* Ganz, ganz toll: Lafer bereitet Mettbrötchen. Ich dachte ja, das Original wäre bereits die Parodie.

* Mit großer Vorfreude warte ich auf Ratatouille.

Sommerlicher Corn Chowder

Von: rosa

Also, "Sommer".



Hier in München verlangt das spätsommerliche Wetter definitiv eher nach heiß-dampfenden als kühl-erfrischenden Suppen.

Und der Mais im Kühlschrank, und das zufällig gefundene Corn Chowder-Rezept, haben mich inspiriert. Frischer Mais hat ja gerade Saison: Passt also alles bestens zusammen.

Und so gehts (originale Zutatenmengen und Kochanweisungen am besten dem Link oben entnehmen!):
2 Maiskolben
1 mittlere Zwiebel
1 rote Paprikaschote
5 mittlere Kartoffeln
2 EL Butter
150 ml Sahne
etwas durchwachsenen Speck (ja, SPECK, OK?)
Brühe
Salz, Pfeffer, Kurkuma, gemahlenen Kreuzkümmel, Thymian, Stärke.

Speck würfeln und in etwas Öl braun anbraten. Gewürfelte Zwiebel und Paprika, Butter sowie die Gewürze (je 1/2 TL Kurkuma und Kreuzkümmel, gute Prise Thymian) hinzu und auf kleiner Flamme dünsten, bis alles weich (aber nicht braun!) ist. Währenddessen die Kartoffeln schälen und würfeln und den Mais vom Kolben schneiden. Nun mag ich auf der einen Seite meine Kartoffeln gerne mehlig verkocht, auf der anderen Seite finde ich aber auch aromatische Kartoffelstücke (am liebsten Sieglinde!) toll. Diesmal hatte ich also eine Spitzenidee: Zwei Kartoffelsorten mischen! Eine mehlige und eine festkochende! Hat auch super funktioniert.


brat, brat


chop, chop

Kartoffeln und Mais also in den Topf geben und mit heißer Brühe (bei dieser Menge hier ca. 1 Liter) aufgießen und ca. 15 Minuten lang köcheln lassen. Wenn mans noch sämiger (dafür aber auch ein bisschen schleimiger) mag, mit 1-2 TL Stärke andicken (ich mochte!). Einmal aufkochen lassen, vom Herd nehmen und die Sahne unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, nicht mehr kochen lassen, und auch gerne ein bisschen durchziehen lassen und zum Verzehr wieder erwärmen.



Und fürs Photo hab ich den Chowder sogar extra und rezeptgemäß mit Schnittlauch dekoriert. Sieht hübsch aus, schmeckt aber nicht so toll, bäh. Ohne Schnittlauch aber ganz köstlich: Sahnig, würzig, wärmend - ein echtes Sommeressen eben.

Und jetzt soll ich noch einen Link einfügen, und zwar zum monatlichen Kochtopf-Event, diesmal zum Thema: Sommersuppen. Hier ist er: Link.